Informationen 2018

Sitzung des BVT-Bundesausschusses 2018

Die diesjährige BVT-Bundesausschusssitzung fand am 21.04.2018 im H+ Hotel in Erfurt statt. Es trafen sich der Bundesvorstand und die Vorsitzenden der BVT-Bezirksverbände.

Eröffnet wurde der 30. Bundesausschuss von dem Vorsitzenden des BVT-Vorstandes, Udo Frackmann. Nachdem er die Anwesenden auf das herzlichste begrüßt hatte, legte Frackmann den Bericht des Vorstandes vor. Der Bericht umfasste den Zeitraum von dem 29. Bundesausschusses, der am  04.Juni 2016 stattfand, bis zum 30. Bundesausschuss. Frackmann begann seinen Bericht mit dem Höhepunkt des Jahres 2017 dem 15. Deutschen Technikertag, der unter dem Motto „Techniker – Fit für Industrie 4.0!“ in Bad Honnef stattgefunden hat. Aus Sicht des Bundesvorstandes  wurde in den Fachreferaten und der anschließenden Podiumsdiskussion deutlich, dass die Ausbildung zum Staatlich geprüften Techniker, Betriebswirt und Gestalter genau die Fachkräfte qualifiziert, die benötigt werden um die Herausforderungen der Industrie 4.0 bewältigen zu können.

Ferner wies Frackmann auf die 15. Hauptversammlung, die am Folgetag des 15. DTT stattfand, hin. Dort verabschiedeten die Teilnehmer der Hauptversammlung die Resolution „Höherer Berufliche Bildung“. Die Resolution richtet sich an die politischen Akteure der Bildung und Wirtschaft die Rahmenbedingungen für die berufliche Bildung und insbesondere die Aufstiegsfortbildung zu verbessern. Des Weiteren rückte bei der Neuwahl zum Bundesvorstandes Samuel Bieg in das Gremium auf. Darüber hinaus informierte der Vorstandsvorsitzende über die Sozialwahlen zur Krankenkassen- und Rentenversicherung, die im Mai 2017 stattgefunden haben. Erneut konnten  BVT Mitglieder in die Selbstverwaltungsorgane der Techniker-Krankenkasse (TK) und der Rentenversicherung entsendet werden. Die BVT-Vertreter kandidierten gemeinsam auf der Liste der Unabhängigen Versichertengemeinschaft der Techniker-Krankenkasse (TKG).

Ein weiterer Schwerpunkt in der Verbandstätigkeit ist, laut Frackmann, die Prämierung der besten Projektarbeiten, die an Fachschulen bzw. Fachakademien erstellt werden. Den BVT-AWARD. Im vierten Jahr konnte durch die Verschmelzung des BVT-AWARD mit dem Projekt U+ vom Bundesarbeitskreises Fachschulen für Technik (BAK FST) die Präsenz in der Öffentlichkeit gesteigert werden. Ferner konnte im abgelaufenen Berichtszeitraum ein neues Beiratsmitglied gewonnen werden. Karl Günter Rammoser, Geschäftsführer und Inhaber der PUBLIC ADDRESS Presseagentur. Er unterstützt den BVT bereits seit Jahren in der Mediengestaltung. Anschließend folgten die Berichte des Hauptgeschäftsführers Gerard Wolny und der Vorsitzenden aus den Bezirksverbänden. Als nächstes wurden  Sachanträge  vorgestellt und über diese abgestimmt.

Im folgenden Tagesordnungspunkt wurde den Teilnehmern das Thema „Weiterentwicklung und Neuausrichtung des BVT“ vorgestellt. Es entstand eine rege Diskussion zwischen dem Bundesvorstand und den Vorsitzenden der Bezirksverbände. Nach intensiver Beratung unter den Teilnehmern wurde ein zukunftsfähiges Konzept verabschiedet.

Der 30. Bundesausschuss endete, nachdem der Termin und der Ort der nächsten Bundesausschusssitzung besprochen worden ist.

Udo Frackmann, Vorsitzender des BVT-Bundesvorstandes